Das Intensivierungskonzept am Paul-Pfinzing-Gymnasium

Das mit den schulischen Gremien abgestimmte Intensivierungskonzept des Paul-Pfinzing-Gymnasiums folgt dem Prinzip der individuellen Förderung. Dabei wird zwischen verpflichtenden Intensivierungsstunden (Int) und freiwilligen Intensivierungsstunden (iF, also »individuelle Förderung«) unterschieden.

Nach dem Konzept der Intensivierungsstunden am bayerischen Gymnasium sind diese ab der Jahrgangsstufe 8 nicht mehr grundsätzlich für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend. Wenn sich ein Schüler zu einer freiwilligen Intensivierungsstunde anmeldet, so verpflichtet er sich allerdings, für ein Halbjahr an diesem Kurs teilzunehmen.

Die Stundentafel 5-12 umfasst einen Pflichtbereich von 260 Wochenstunden (Summe des regulären Pflichtunterrichts und der für alle verpflichtenden Intensivierungsstunden – verteilt auf die acht Schuljahre). Insgesamt sind jedoch 265 Wochenstunden zu belegen. Die fehlenden 5 Stunden werden nun durch die Wahrnehmung einer Belegung aus dem zusätzlichen Angebot (freiwillige Intensivierungsstunden) abgedeckt.

Es gibt also zu den in der Stundentafel vorgeschriebenen Stunden eine weitere Verpflichtung aller Schülerinnen und Schüler, im Zuge ihrer schulischen Laufbahn bis zum Ende der 10. Klasse noch mindestens 5 Stunden aus dem Angebot der Schule jenseits der von der Stundentafel vorgeschriebenen Stunden in Form von zusätzlichen Belegungen (freiwillige Intensivierungsstunden = individuelle Förderung = iF) zu besuchen. Auch die Schüler unserer Jahrgangsstufen 5-10 haben demzufolge im Laufe Ihrer Schulzeit am PPG 5 Wochenstunden (WS) an zusätzlichen freiwilligen Intensivierungsstunden (iF) zu belegen.

  • In den Jahrgangsstufen 5-7 haben wir jeweils eine iF-Stunde für alle Schüler verbindlich im Stundenplan verankert.
  • Aus pädagogischen Gründen erteilen wir für alle 8. Klassen -ebenfalls verbindlich- eine iF-Stunde im Fach Mathematik.

So hat jeder unserer Schüler am Ende der 8. Jahrgangsstufe von den geforderten 5 iF-Stunden bereits 4 Stunden absolviert.

  • Freiwillige Intensivierungsstunden (als Grundlagenkurse) werden darüber hinaus in den Jahrgangsstufen 8-10 in den Fächern E, L, F, Sp, M und Ph angeboten sowie im Fach Deutsch in der 10. Jahrgangsstufe.
  • Hinzu kommen besondere Wahlkursangebote (z.B. Pluskurse o.Ä.) zur individuellen Förderung guter Schüler in den o.g. Fächern.
  • Alle Wahlkurse werden als iF-Stunden anerkannt.

Davon unberührt bleibt die in der Schulordnung festgelegte Verpflichtung eines Schülers, an einer von der Schule angebotenen Intensivierungsstunde teilzunehmen, wenn er individuellen Förderbedarf hat. Das Paul-Pfinzing-Gymnasium hat diesen Förderbedarf folgendermaßen festgelegt:

Hat ein Schüler in einem Fach zum Halbjahr die Note 4,5 oder schlechter, so ist er – zumindest für das 2. Halbjahr des laufenden Schuljahres – zum entsprechenden, von der Schule angebotenen, Intensivierungsunterricht verpflichtet.

 

Stand: 21.09.2015                                                                                                                                                                                                       K.Neunhoeffer, OStD