Schulseelsorge

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 gibt es am Paul Pfinzing Gymnasium die Schulseelsorge als ein Gesprächsangebot für alle Schülerinnen und Schüler in geschütztem Rahmen - eben ein Offenes Ohr.

Was ist das Offene Ohr bzw. die Schulseelsorge?

Seelsorge klingt vielleicht verstaubt, fromm und im Rahmen der Schule unmöglich. Davon wollen wir uns lösen! Das Offene Ohr ist eine Möglichkeit, ein sicheres und verschwiegenes Gespräch innerhalb der Schule mit mir als Schulseelsorger zu führen:

  • Schulseelsorge ist ein Angebot, das sich an alle Schüler/-innen richtet – ob religiös oder nicht.
  • Schulseelsorge ist niedrigschwellig, d.h. es gibt kein Problem, das zu gering oder zu gewaltig  wäre, um in geschützter Atmosphäre besprochen zu werden. Manchmal will man auch nur etwas loswerden.
  • Schulseelsorge versucht Orientierung bei Problemen zu geben, zu helfen oder Menschen auf ihrem Weg zu begleiten.
  • Schulseelsorge geschieht in geschütztem Rahmen. Der Schulseelsorger ist zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet. Nichts was ihm im Gespräch anvertraut wird, wird jemals nach außen gelangen. Das gilt sowohl gegenüber den Eltern, als auch gegenüber den Lehrern oder dem Schulleiter.  Der Seelsorger muss sich von der Schweigepflicht entbinden, wenn Gefahr für Leib und Leben besteht oder wenn die Hilfe suchende Person dies ausdrücklich wünscht.
  • Schulseelsorge geschieht immer auf freiwilliger Basis. Niemand kann gezwungen werden, sich mit seinen Nöten und Ängsten einem Schulseelsorger anzuvertrauen.
  • Schulseelsorge kann auch spontan wahrgenommen werden.


Wie kannst Du mich erreichen?

Das Offene Ohr befindet sich im Zimmer 1.02 und hat immer Dienstags in der 6. und 7. Stunde und Donnerstags in der 7. Stunde geöffnet. 

Alle Schülerinnen und Schüler können ohne Anmeldung einfach vorbeikommen.

Falls Du schnell wichtige Probleme klären, oder etwas loswerden willst, gibt es vor dem Zimmer eine Kummerkiste, die ich täglich kontrolliere. Ich melde mich dann bei Dir.

Du kannst mich aber auch gerne in der Schule ansprechen.


Du bist herzlich willkommen!

Andreas Beck