Merkurtransit

Am Montag, dem 9. Mai 2016 fand vom Mittag an bis in die Abendstunden ein Merkurtransit statt; der innerste Planet unseres Sonnensystems stand dabei genau auf der Verbindungslinie Sonne-Erde. Der Merkur, der für einen Umlauf um die Sonne nicht so lange braucht wie die Erde, „überholte“ diese also innen; für uns auf der Erde war der Merkur dann als kleiner schwarzer Punkt in der Sonne zu sehen – ein Merkurtransit ist also wie eine Sonnenfinsternis in klein. Das nahezu wolkenlose Wetter am frühen Nachmittag nutzten wir – die Schüler der Astronomie-AG und des Q11-Kurses Astrophysik mit unseren Astronomielehrern Herrn Blassl und Herrn Hornisch – um das Himmelsschauspiel zu beobachten und fotografisch festzuhalten. Zur Verfügung hatten wir dafür unter anderem Sonnenfinsternisbrillen und zwei große Fernrohre mit Sonnenfiltern, dank denen die Sonne mit ihren Sonnenflecken und dem Merkur als dunkle Punkte für uns alle gut sichtbar waren. Er war eine schöne und sehr interessante Ergänzung zum Astronomieunterricht, das dort in der Theorie gelernte auch einmal in der Realität und mit eigenen Augen zu sehen. Der nächste für uns sichtbare Merkurtransit findet übrigens am Montag, dem 11. November 2019 statt.

Alle Bilder wurden mit einer MFT-Kamera gefertigt. Die Bilder mit der gesamten Sonne zeigen den Transit  gegen 14.00 Uhr und gegen19.00 Uhr und sind mit einem 300 mm -Teleobjektiv  (600 mm Kleinbildäquivalent) fotografiert, die mit dem Sonnenausschnitt sind mit dem Celestron 8 (2000 mm , 4000 mm Kleinbildäquivalent) fotografiert.

Marco Hendrich, Astro-AG