Austausch mit Polen

Nach einer fast 12stündigen Reise kamen wir am 7. April gegen halb acht Uhr endlich in Mława, einer Kleinstadt in Polen (aber größer als Hersbruck) an. Wir wurden sehr herzlich von unseren „neuen“ Familien aufgenommen. Am nächsten Tag ging es dann auch gleich los mit dem Programm. Mit gemischten Gefühlen gingen wir in die Kennenlernspiele. Aber wir hatten viel Spaß und lernten die Austauschpartner gut kennen. Besonders bei dem pantomimischen Darstellen von Sprichwörtern.

Nach einer Stadtführung durch Mlawa aßen wir bei unseren Gastfamilien zu Mittag, einige besuchten die nahe gelegene Eisdiele und dann ging es auch gleich zum deutsch-polnischen Integrationsabend. Dort wurden wir vom Schulleiter begrüßt und durften nach einem kleinen Konzert ein großartiges Kuchenbuffet genießen – Höhepunkt mit Sicherheit der Kuchen mit der deutschen und polnischen Flagge. Am Tag darauf besichtigten wir die Hauptstadt Warschau. Zuerst besuchten wir das Museum des Warschauer Aufstands, das sehr eindrucksvoll und modern gestaltet ist. Anschließend lernten wir die schöne Altstadt mit einer Stadtführung kennen. Natürlich durfte auch das Shoppen nicht zu kurz kommen. Den Montagvormittag verbrachten wir im Unterricht mit unseren Gastschülern und einem herzlichen Besuch beim Bürgermeister, der uns die Geschichte von Mława näher brachte, uns mit Getränken und leckeren Plätzchen versorgte und uns mit Geschenken überhäufte. Anschließend aßen wir gemeinsam in einem schönen Restaurant ein sehr leckeres Mittagessen. Das Lagerfeuer in einem Wald außerhalb von Mława und das Volleyballspiel rundeten den langen Tag perfekt ab.

Danzig besuchten wir am Tag vor unserer Heimreise. Die Stadtführung bot einen Überblick über die Altstadt und anschließend durften wir die Innenstadt auf eigene Faust mit einer Stadtrallye erkunden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir zum neu eröffneten Museum zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs, es ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein Abstecher im Shopping-Center schloss den langen, aber tollen Tag ab.

Am Mittwoch war der Tag der Abreise. Nach einem tränenreichen Abschied ging es mit dem Bus nach Warschau und dann per Flugzeug nach Hause.

Finanziell wurde der Austausch über Bayerischen Jugendring aus dem Kinder- und Jugendprogramm der Bayerischen Staatsregierung unterstützt. Der Austausch war sehr schön und wir haben uns sehr gut verstanden. Anstrengend war es auch, da wir ja in einer sehr kurzen Zeit sehr viel unternommen haben. Auf ein baldiges Wiedersehen freuen wir uns alle.

Katharina Simmerl, Anna Euskirchen, Tamara Schiffer