„Because I was a SS-Aufseherin“

Der Multimedia-Vortrag „Because I was a SS-Aufseherin - Täterinnen im Nationalsozialismus“ fand zum zweiten Mal – finanziert durch den ZONTA Club Nürnberg – am Hersbrucker Paul-Pfinzing-Gymnasium statt. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse hörten interessiert und bewegt den Ausführungen der Nürnberger Historikerin Nadja Bennewitz und der Schauspielerin Jule Schröter zu.

SS-Aufseherinnen wurden im zentralen Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück und in allen anderen Konzentrationslagern eingesetzt, so auch in den 30 Frauenaußenlagern des KZ Flossenbürg. Sorgfältig recherchiert trug Nadja Bennewitz vor, wie Frauen Aufseherinnen in einem KZ wurden. Ihre Ausbildung dauerte zwischen fünf Tagen und einigen Wochen, doch ist wenig darüber bekannt. Wenn sie nach dem Krieg in Haft kamen, leugneten die meisten, Gewalt ausgeübt zu haben. Der Unterschied zwischen ihrer Selbstdarstellung und der erlebten brutalen Realität der gefangenen Frauen war groß.

Nach dem Vortrag hatten die Schüler und Schülerinnen noch Zeit Fragen zu stellen.