Wer ist der beste PPG-Geograph?

 

Das PPG nahm auch im Schuljahr 2011/2012 wieder an Deutschlands größtem Geographie-Wettbewerb teil (Diercke-Wissen, vorher: National Geographic Wissen). Nahezu alle Klassen der Jahrgangsstufen 5, 7, 8 und 10 durften ihr geographisches Wissen unter Beweis stellen.

Beachtlich ist die Leistung einiger Fünftklässler, die im 15minütigen schriftlichen Test u.a. aufgefordert waren, die Hauptstädte von Estland, Schweden und Spanien zu benennen. Könnten Sie aus dem Stegreif die vier Bundesländer, die an Rheinland-Pfalz angrenzen, aufzählen? Dass es sich hierbei um Hessen, das Saarland, NRW und Baden-Württemberg handelt, wussten mehrere Quiz-Teilnehmer. Die ersten und zweiten Sieger aller 5. Klassen traten im Finale gegeneinander an, wobei dieser Test von der Schule gestellt wurde. Hier einige Fragen und Aufgaben, die die jüngsten Geographen am PPG erwartete: Warum gibt es alle vier Jahre, wie auch im Jahr 2012, ein Schaltjahr? Nenne den Ort, durch den der Null-Meridian verläuft. Erkläre, was man unter Firn versteht. Die Schüler und Schülerinnen waren auch aufgefordert, Mittelgebirge und Gewässer in einer Deutschlandkarte zu markieren. Bravourös wurden diese Aufgaben von Philipp Wiedemann erfüllt und er ging mit einer Punktzahl als unangefochtener Sieger hervor. Eine super Leistung!

Der Schulsieger wurde unter den älteren Schülern ermittelt. Die Testbögen für die Teilnehmer aus Jahrgangsstufen 7, 8 und 10 beinhaltete anspruchsvolle und spannende geographische Fragen. Nur wenige der Teilnehmer waren beispielsweise in der Lage, die Klimadiagramme zweier Orte mit Lage auf dem gleichen Breitenkreis von West nach Ost anordnen, obwohl maritimes bzw. kontinentales Klima eindeutig abzulesen war! Es waren echte Geographie-Asse beim Quiz vertreten! Bei mehreren Teilnehmern war deutlich zu erkennen, dass sie mit wachen Augen durch die Welt gehen und dem Tagesgeschehen interessiert folgen. In einer zweiten Runde, dem Schulentscheid zu dem die besten Geographen der einzelnen Klassen antraten, gingen zwei Schüler punktgleich hervor. Sie hatten u.a. zu beantworten, wie man die Agrarprodukte bezeichnet, die in Entwicklungsländern ausschließlich für den Export bestimmt sind und nicht für die Eigenversorgung dienen (cash crops). Aktuelles Zeitgeschehen wurde ebenfalls getestet, z.B. mit der Frage, wo der Arabische Frühling im Dezember 2010 begann (Tunesien). Mit Hilfe einer Karte mussten sie die Austragungsorte der olympischen Spiele verschiedener Jahre benennen sowie die Stadt und auch das Gebirge nennen, wo die Olympischen Winterspiele 2014 ausgetragen werden: Sotschi (oder: Sochi) im Kaukasus.

Schließlich ging Maximilian Wölfel (8d) als verdienter Schulsieger hervor. Im Stechen der Finalisten konnte er die Tiefe des Baikalsees, dem tiefsten See der Erde, exakter angeben (1642m). Maximilian hat sich damit für den Landesentscheid in Bayern qualifiziert. 

 

Im Bild (v.l.): StRin Marina Münch (Fachbetreuung Geographie), Schulsieger Maximilian Wöfel, Sieger der 5. Klassen Philipp Wiedemann, OStD Georg Fleischer (ehemaliger Schulleiter des PPG)