Geschichte

Prag

Geschichte hautnah am Ort des Geschehens erleben! Unter diesem Motto ging es für die 29 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des Paul-Pfinzing-Gymnasiums Hersbruck zusammen mit sieben Studierenden der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg nach Prag, in die goldene Stadt am Ufer der Moldau. Begleitet wurde die Gruppe von der Deutschlehrerin Barbara Raub, dem Schuldirektor Klaus Neunhoeffer und der Universitätsdozentin Nadja Bennewitz vom Lehrstuhl Didaktik der Geschichte, die die Kooperation zwischen Schule und Universität ins Leben gerufen hat.

Hinter den Kulissen des BR

20 Schülerinnen der Jahrgangsstufen9-10 des Paul-Pfinzing-Gymnasiums und Lehrerin Barbara Raub nahmen am Angebot „BR backstage“ des Bayerischen Rundfunks teil. Dieser besondere Blick hinter die Kulissen mit besonderen Angeboten für die Jugendlichen wurde neben dem Funkhaus in München auch in einigen der Regionalstandorte angeboten.

Vier Tage. 35 Schüler. Zwei Länder. Ein Projekt

Vom 09.04 – 12.04.18 bekamen die deutschen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 Besuch aus der tschechischen Stadt Litoměřice. Anschließend arbeiteten sie motiviert in kleinen Gruppen zusammen. Innerhalb von vier Tagen erstellten sie mithilfe des bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Elke Dillmann  neun informative, ergreifende aber auch lustige Videos. Das Team „Making Of“ begleitete die Schüler bei dem Besuch auf dem KZ-Gelände und durch die Woche.

„Because I was a SS-Aufseherin“

Der Multimedia-Vortrag „Because I was a SS-Aufseherin - Täterinnen im Nationalsozialismus“ fand zum zweiten Mal – finanziert durch den ZONTA Club Nürnberg – am Hersbrucker Paul-Pfinzing-Gymnasium statt. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse hörten interessiert und bewegt den Ausführungen der Nürnberger Historikerin Nadja Bennewitz und der Schauspielerin Jule Schröter zu.

100 Jahre Bayern

Wir feiern mit. Eine Schülergruppe nimmt an der Zeitreise durch 100 Jahre Bayern teil. Am 12. März war der Auftakt beim BR-Archivtag. Da konnten die Schülerinnen im Archiv  zu ihren Themen suchen. Diese werden zu einem Videobeitrag umgearbeitet. Auf einer interaktiven Bayernkarte werden diese Beiträge erscheinen.

Gedenken an die Deportation

Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a erinnerten beim Aktionstag "Stadt ohne Sinti" - Gedenken der Deportation von vier Sinti Familien am 8. März 1943 an die Familie Strauß. Kurz stellten sie die einzelnen Biographien der Familienmitglieder vor.

Bildnachweis: Markus Metz

Eine Lesung mit Patricia Litten: "Eine Mutter kämpft gegen Hitler"

Die Schauspielerin Patricia Litten, die zuletzt am Staatstheater Nürnberg ihre eigene Großmutter in „Der Prozess des Hans Litten“ verkörpert hatte, las am Paul Pfinzing Gymnasium, möglich gemacht durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins des PPG, aus dem Buch, auf dem das Theaterstück basiert: „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“. Dabei gab sie den Schülerinnen und Schülern aus den 10. und 11. Klassen auch tiefgreifende Einblicke in die Geschichte ihres Onkels.

TurnOn – the radio?

Die Radio-AG des Paul-Pfinzing-Gymnasiums machte sich mit Lehrerin Barbara Raub Anfang November auf den Weg nach München. Dort fand die Preisverleihung des Wettbewerbs „TurnOn“ statt, der alljährlich vom Bayerischen Rundfunk ausgerichtet wird. Er bietet Schülern aus bayerischen Schulen die Möglichkeit, sich in einer Radiogruppe ein Schuljahr lang mit einem frei gewählten Thema zu beschäftigen, um dieses dann in einem Radiobeitrag zu verarbeiten.

„Das ist Esther“

Im Memorium Nürnberg fand am 24. Oktober eine Aufführung des Klassenzimmerstückes „Das ist Esther“ des Thalia-Theaters Hamburg statt. Mary Ann, die in New York lebt, erzählt von ihrer Großmutter, der Holocaust-Überlebenden Esther Bauer. Von deren  Kindheit in Hamburg, über die Zeit des Leidens in Theresienstadt und Auschwitz, von der Befreiung in Mauthausen bis zur Emigration nach New York.

Formen finden. Geschichte erfahren. Erinnerung gestalten.

Vier  Schülerinnen des Paul-Pfinzing-Gymnasiums verbrachten den Schulanfang nicht hinter ihren Schulbänken, sondern nahmen an einem Tanz-Workshop unter der Leitung von Alan Brooks an der KZ-Gedenkstätten in Flossenbürg teil. Neben den Hersbrucker Schülerinnen waren auch Jugendliche aus Tschechien anwesend. Intensive Tage verbrachten die Jugendliche in der Oberpfalz. Eine Reportage findet sich hier.

Seiten