Partnerstadt mal anders erleben: Das P-Seminar „Schottischer Abend“ in Lossiemouth

Das P-Seminar „Schottischer Abend“ machte sich vom 1. bis einschließlich 5. Oktober auf den Weg nach Schottland, um die Partnerstadt Hersbrucks, Lossiemouth zu besuchen.

Es stand die Idee dahinter, die Reise der Schülergruppe zu dokumentieren, um daraus ein Video für den vorzubereitenden schottischen Abend zu machen. Zusätzlich sollte auch die Partnerschaft zwischen den beiden Schulen, dem Paul-Pfinzing Gymnasium und der Lossiemouth High School gestärkt werden, um eventuell die Bahn für einen künftigen Schüleraustausch zu ebnen.

So ging es am Dienstag für 14 Schüler und Schülerinnen mit den Lehrern Frau Helfert und Frau Münch mit dem Flugzeug von Nürnberg über Amsterdam nach Aberdeen. Nach der Ankunft am Nachmittag war Zeit in den Gastfamilien. Zusammen mit den schottischen Schülern konnten wir den ersten Tag mit einem Pizzaessen am Hafen abschließen.

Am zweiten Tag besuchte unsere Gruppe am Vormittag die Partnerschule. Dort wurden zum Beispiel das für Schottland typische Shortbread gebacken und unter Anleitung einer Kunstlehrerin Highlandcows gemalt. Auch gab es eine kurze Einführung in den schottischen Dialekt „Scots“ und Theaterunterricht. Diese andere Art von Unterricht war sehr unterhaltsam und spannend. Nachmittags besuchten wir das Wahrzeichen Lossiemouths, den Leuchtturm mit dem Besucher Zentrum. Eines der Highlights war die „Scottish Ceilidh Party“. Dazu traf sich unsere Gruppe mit schottischen Schülern und Lehrern, um gemeinsam die traditionellen schottischen Tänze zu tanzen. Das war gar nicht so einfach und wir kamen ganz schön ins Schwitzen. Es gab an diesem Abend sogar ein kleines eigenes Konzert: Dudelsackspieler, Geigen, Solisten und ein Chor führten typisch schottische Lieder vor und verzauberten mit ihren Klängen den gesamten Saal. Versorgt wurden alle mit Nationalgerichten wie „Haggis“ und „Mashed Potatoes“. Satt und voller neuer Eindrücke ging der Tag dem Ende zu.

Natürlich stand auch Loch Ness auf dem Programm: Am Donnerstag war ein Tagesausflug dorthin und nach Inverness geplant. Nach der zweistündigen Busfahrt ging es aufs Schiff, um zu schauen, ob sich Nessie nicht doch irgendwo versteckt hat, was leider nicht der Fall war. Der Bootstrip endete im Urquhart Castle, einer schönen, alten Burgruine, die perfekt ist, um tolle Fotos zu machen. Im Anschluss hatten wir Freizeit um Inverness zu erkunden und das ein oder andere Mitbringsel zu kaufen. Den Abend verbrachten wir in den Gastfamilien.

Am Freitagvormittag waren wir wieder in der Schule. In getrennten Gruppen schauten wir in verschiedene Klassen und waren im ganz normalen Unterricht dabei. Mittags trafen wir einen Mann, der mit seinem Wohnwagen herumreist und dazu einlädt, in seinem gemütlichen Wohnwagen Platz zu nehmen, um zu diskutieren. Er gab verschiedene Denkanstöße zu Themen wie Umwelt, Träume und Ziele. Für den letzten Abend hatte sich Organisator James Allan etwas Besonderes ausgedacht: Er lud alle Beteiligten ein, um zusammen den 18. Geburtstag eines P-Seminar-Teilnehmers zu feiern. Wir konnten ein letztes Mal zusammen essen, haben schottische Tänze getanzt und viel Spaß gehabt.

Nach einem emotionalen Abschied stiegen wir Samstagmittag in den Bus, um uns Richtung Heimat aufzumachen. Eine tolle Woche voller neuer Eindrücke und Erlebnisse ging zu Ende, die uns allen unglaublich viel Spaß bereitet hat.

Marike Aupperle, Q12