Fördern wo es geht - Patenkinder und Projektunterstützung

Seit November 2012 unterstützt das Paul Pfinzing Gymnasium Hersbruck verschiedenste soziale Projekte

 

„Als Kind in einem Entwicklungsland aufzuwachsen bedeutet häufig, ein Leben geprägt von Armut und Ausbeutung vor sich zu haben. Oftmals fehlt es bereits an dem Allernötigsten wie ausreichend Nahrung, Hygiene und gesundheitliche Grundversorgung. Zudem haben viele Kinder in armen und ländlichen Gebieten kaum Zugang zu Bildung. Doch gerade Bildung ist der Schlüssel für den Weg aus der Armut.“ (Quelle: Plan International)

Quelle: Plan International e.V.

Die Idee als deutsche Schule eine Patenschaft aufzunehmen und Bildung zu fördern ist nicht neu, jedoch gestaltet sich eine langfristige Unterstützung häufig als schwierig. Die Idee von Frau Evi Pürner in den Schulgottesdiensten eine Kollekte von den Schülern zu erbitten, führte dazu, dass im Namen der Religionsfachschaft im November 2012 zwei Patenschaften beim Kinderhilfswerk PLAN International begonnen werden konnten. Seither unterstützen wir unsere Patenkinder Elvin aus Nicaragua und Ho Thi aus Vietnam. Aufgrund der großen Spendenbereitschaft der Eltern und Schüler, konnte unsere Schule im November 2014 Emmanuel aus Ruanda und im März 2017 Mekane aus Kamerun als Patenkinder aufnehmen.

Die Schülerinnen und Schüler des PPG sollten aber auch erfahren, wie intensiv und wichtig ein Austausch zwischen den Patenkindern und ihren Klassen ist. Deswegen gibt es bis heute immer wieder Briefkontakt und verschiedene Aktionen wie z.B. RaiseYourHand an der Schule, um auf Ungerechtigkeit in der Welt aufmerksam zu machen.

Bei den Projekttagen der 8. Klasse, am Ende des Schuljahres, ist zum Thema Miteinander Leben bei Frau Waltraud Ott und Frau Ully Hüttner Zeit, dass eine genauere Betrachtung auf soziale Hilfssysteme und unsere Patenkinder ermöglicht wird. Auf dem Schulfest wird bei verschiedenen Aktionen immer wieder für unsere verschiedenen Projekte und Patenkinder gesammelt.

Ein Taifun auf den Philippinen und ein Schüler, der dort Verwandte hat, führten in der Schülerschaft zu der Anregung die Organisation Ärzte ohne Grenzen zu unterstützen, was seit Dezember 2015 monatlich geschieht.

Im Jahr 2016 kam durch den persönlichen Bezug von Frau Haertel zum Verein Neia das Patenkind Catherine Nalukenge im Home of Hope in Uganda dazu.

Seit Ende 2017 unterstützt die Fachschaft Religion zusätzlich noch finanziell die Kinderhilfe für Siebenbürgen e.V.. Dass es in einem Staat der Europäischen Union ebenfalls enormes Leid gibt, darf nicht aus dem Blick geraten. Hier unterstützen wir die Arbeit für Kinder in einem Kinderhaus, sowie die Verbesserung der Infrastruktur auf den ländlichen Gebieten um das Kinderhaus herum. Dabei steht Frau Ully Hüttner in regem Kontakt mit der Hilfsleitung Jenny Rasche.

Quelle: Kinderhilfe für Siebenbürgen e.V.

Durch Ihre und Eure Hilfe konnten wir Hilfe ermöglichen! Neben den Kollekten gibt es immer mehr Klassen, die z.B. beim Einsammeln von Geld für den Wandertag aufrunden und den überzähligen Betrag spenden. Ferner erreichen uns immer wieder Spenden von Konfirmanden.

Vielen Dank, im Namen vieler Kinder und Familien - und der Fachschaft Religion

Bei Fragen o.Ä. wenden Sie sich gerne an unser Team.

Evi Pürner, Ully Hüttner, Waltraud Ott, Andreas Beck

 

Die Fachschaft Religion