PPG ist zum zweiten Mal „Umweltschule in Europa“

 479 bayerische Schulen werden in diesem Jahr die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ erhalten. Das sind wieder deutlich mehr als im Vorjahr (375 Schulen). Nicht ohne Stolz verkündete Birgit Feldmann, die Landeskoordinatorin des Landesbund für Vogelschutz LBV für die Auszeichnung, die Zahlen bei der diesjährigen Preisverleihung für die nordbayrischen Schulen in Eggolsheim bei Forchheim. Manche Schulen seien bereits seit Anfang an dabei und wurden damit zum 18. Mal als Umweltschule ausgezeichnet. Das PPG ist „erst“ zum zweiten Mal dabei.

Der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber, der zusammen mit dem LBV-Vorsitzenden Norbert Schäffer Fahnen und Urkunden überreichte, betonte in seiner Festrede, dass junge Menschen gebraucht werden, um unsere Umwelt zu schützen und den Klimawandel erfolgreich zu bewältigen. Denn nur wenn alle zusammenarbeiten, können die Herausforderungen des Klimawandels gemeistert werden. Die Schüler seien ein Vorbild, deren Engagement Mut macht.

Die Auszeichnung erhalten Schulen, die innerhalb eines Schuljahres an zwei Projekten zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit arbeiten und dabei zeigen, wie sie durch Verhaltensänderungen sowie konkrete Umsetzungsmaßnahmen an ihrer Schule zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt beitragen. Schulen, die schon länger dabei sind, verankern so zunehmend Nachhaltigkeitsaspekte im Schulleben. Eine Jury aus Vertretern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels. Das PPG hat im vergangenen Schuljahr Projekte zum Thema „Lebensraum für Insekten“ (im Schulgarten Insektenhotels gebaut und eine Wildblumenwiese angelegt) und „Müllvermeidung“ (weniger Bäckertüten, Mehrwegbecher) durchgeführt. Auch für das laufende Schuljahr haben wir uns wieder angemeldet und sind gerade am Pläne schmieden für ein neues Projekt. Wer Interesse hat, die Umwelt-AG des PPG zu unterstützen, wendet sich an Frau Stanzel oder Herrn Malkmus.